Zurück
Fach Religion
 
Was hat der Namenspatron unserer Schule mit Religion zu tun?

Finde es hier heraus und teste anschließend mit einem Quiz dein Wissen über Herzog Christian August!

Viel Spaß wünschen dir die Fachschaften Evangelische und Katholische Religionslehre.

Der Namenspatron unserer Schule: Herzog Christian August – ein toleranter Herrscher

Christian August lebte im 17. Jahrhundert, zur Zeit des Barock. Er stammte aus dem Adelsgeschlecht der Wittelsbacher und war „Pfalzgraf“ (oder: „Herzog“) von Sulzbach.

Verheiratet war er mit der ebenfalls adeligen Amalie. Die beiden hatten fünf Kinder, genauer: zwei Töchter und drei Söhne, von denen zwei bereits im Kleinkindalter starben.

Herzog Christian August ist für die Geschichte der Stadt Sulzbach von großer Bedeutung, weil er in einer Zeit, in der Katholiken und Protestanten oft verfeindet waren, für seine Untertanen die Regelung einführte, dass in seinem Herrschaftsgebiet der evangelische und der katholische Glaube gleichberechtigt sein sollten, so dass es sowohl evangelische als auch katholische oder gemeinsam genutzte Kirchen, Pfarrhäuser, Friedhöfe, Spitäler und Schulen gab. Kosten und Einnahmen sollten zwischen evangelischer und katholischer Gemeinde aufgeteilt werden.

Man nennt diese Regelung das „Simultaneum“ (von lateinisch „simul“ = „gleichzeitig, zugleich“).

Herzog Christian August setzte sich also für das friedliche Nebeneinander von Menschen verschiedenen Glaubens ein. Er erlaubte im Jahr 1666 auch, dass sich Juden in Sulzbach ansiedeln. Deshalb gab es hier fortan eine Synagoge und eine hebräische Buchdruckerei – neben einer katholischen Druckerei und zwei evangelischen Druckereien.

Des Weiteren war Christian August ein Förderer der Kultur und Wissenschaften: Am Sulzbacher Herzogschloss umgab er sich mit Gelehrten, zum Beispiel mit dem ev. Theologen Christian Knorr von Rosenroth, der engen Kontakt zu Geistesgrößen in ganz Europa pflegte. Dieser dichtete viele Lieder, unter anderem das Kirchenlied „Morgenglanz der Ewigkeit“, das noch heute im Evangelischen Gesangbuch und im katholischen Gotteslob zu finden ist.

Aus Dankbarkeit für den Erfolg seiner guten Ideen baute Herzog Christian August eine Kirche auf dem Annaberg: die St.-Anna-Wallfahrtskirche.

Heutzutage ist das Verhältnis der beiden Konfessionen im Landkreis Amberg-Sulzbach ausgewogen. Derzeit besuchen am Herzog-Christian-August-Gymnasium den evangelischen Religionsunterricht ca. 330 Schüler/innen, den katholischen Religionsunterricht ca. 240 Schüler/innen.

CMS-Version 3.6.1
Valid HTML 4.01 Transitional   CSS ist valide!