HCA-Logo_Farbe_ohne Text

Herzog-Christian-August-Gymnasium

Sulzbach-Rosenberg

Die Meisterschaft im Kopfrechnen wird volljährig!

Schon seit 18 Jahren wird am HCA-Gymnasium jährlich die Meisterschaft im Kopfrechnen in den sechsten Klassen ausgetragen. Über mehrere Runden messen sich die Schülerinnen und Schüler hier in einer Disziplin, die zwar nicht olympisch ist, aber dennoch das Zeug dazu hat, (denk-)sportlichen Ehrgeiz zu wecken.

Wer bei der Rechenaufgabe 999 x 9 glaubt, einen Taschenrechner zu brauchen, der hat das Distributivgesetz vergessen – und damit eine Chance verpasst, beim Kopfrechenwettbewerb einen Punkt zu holen. Man muss nämlich nur 1000 x 9 rechnen und davon 9 abziehen. Das Ergebnis ist 8991. Aufgaben wie diese lösten drei Schülerinnen und ein Schüler in der diesjährigen Endrunde in Quizshow-Atmosphäre vor dem Publikum ihrer Klassen. Wer hierbei gewinnen will, muss nicht nur fehlerfrei im Kopf rechnen können, sondern auch noch schneller sein als die anderen. Dazu braucht man eine hohe Konzentrationsfähigkeit und starke Nerven.

v.l.n.r. Anna Rösel, Ronja Eisner, Hannes Scharl, Annalena Deichler an den Buzzern während des Wettbewerbs
Die Meisterschaftsendrunde ist in vollem Gange, die vier Kandidaten/innen rechnen dem Publikum einiges vor

Die Schüler/innen Annalena Deichler, Ronja Eisner, Anna Rösel und Hannes Scharl konnten sich in der ersten Runde behaupten, indem sie jeweils 22 oder mehr der 30 gestellten Kopfrechenaufgaben fehlerfrei lösten. Damit sicherten sie sich jeweils einen Platz in der HCA-Endrunde. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen lagen zu Beginn Anna und Hannes wiederholt gleich auf und lösten selbst die anspruchsvollsten Aufgaben, die sich Wettbewerbsleiter Jochen Schienle ausdachte, zuverlässig im Kopf. Letztlich konnte sich Hannes Scharl aber doch deutlich absetzen und wurde HCA-Meister im Kopfrechnen 2023. Er und die übrigen Spitzenkandidatinnen durften sich jeweils einen kleinen Sachpreis aussuchen und eine Urkunde mit nach Hause nehmen.

Aufgrund der Entspannung im Pandemiegeschehen wird es in diesem Jahr auch wieder möglich sein, eine freundschaftliche Begegnung mit den Kopfrechenmeistern/innen von zwei anderen Schulen durchzuführen: Dem Regentalgymnasium Nittenau und dem Paul-Pfinzing-Gymnasium Hersbruck. Durch den ehemaligen HCA-Kollegen Frank Fiedler hat sich die Meisterschaft im Kopfrechnen nämlich schon über die Grenzen Sulzbach-Rosenbergs hinaus verbreitet. An welcher der drei Schulen die schnellsten Kopfrechner sitzen, wird sich im Finale am 13.07.2023 zeigen.

OStR Jochen Schienle, Wettbewerbsleiter